Handyakku richtig aufladen – 3 Wahrheiten und 3 Mythen

Rund um das richtige Aufladen des Handyakkus ranken sich allerlei Mythen und Halbwahrheiten. Einige Vorgehensweisen hatten einmal ihre Berechtigung, sind inzwischen aber längst überholt. Wir präsentieren euch in diesem Artikel drei Tipps, wie ihr den Akku von eurem Smartphone tatsächlich schonend aufladen könnt. Zudem entzaubern wir drei weit verbreitete Fehleinschätzungen und erklären euch, wie es richtig gemacht wird.

Wahrheit 1: Der perfekte Ladezustand sind nicht 100 Prozent

Vielleicht habt ihr auch schon mal davon gehört, dass es gar nicht so optimal für den Akku ist, diesen bis auf 100 Prozent aufzuladen. Das entspricht auf jeden Fall der Wahrheit. Denn der perfekte Ladezustand ist nicht etwa komplett voll, sondern etwa im Bereich zwischen 30 und 70 Prozent. Tatsächlich soll es sogar besser für den Akku sein, wenn ihr ihn häufiger kurz aufladet, als das Gerät stundenlang an die Steckdose zu hängen.

 

 

Mythos 1: Beim ersten Mal muss der Akku komplett aufgeladen werden

Viele glauben bis heute, dass der Smartphone-Akku beim ersten Ladevorgang nach Inbetriebnahme des Geräts einmal komplett aufgeladen werden muss. Dies ist jedoch nicht korrekt. Zwar schadet es dem Telefon und seinem Akku auch nicht, wenn ihr es am Anfang einmal voll aufladet, ein Muss ist es allerdings nicht. Seinen Ursprung hat dieser Mythos im Übrigen in der Vergangenheit, als er bei veralteten Akkutechnologien sogar einmal zutreffend war. Die heutigen Lithium-Ionen-Akkus sind dagegen so konstruiert, dass ihr diese scheinbare Weisheit getrost vergessen könnt.

 

Wahrheit 2: Aufladen über Nacht lieber vermeiden

Es bietet sich zwar an, das Smartphone über Nacht aufzuladen, wenn ihr es ohnehin nicht benötigt. Und doch hat fast jeder schon einmal gehört, dass das gar nicht so gut sein soll. Stimmt. Ihr solltet diese Methode wirklich möglichst vermeiden. Denn wie bereits weiter oben erläutert, ist es auf Dauer nicht gut, den Handyakku ständig auf bis zu 100 Prozent aufzuladen. Ideal ist Experten zufolge eine maximale Aufladung von bis zu 90 Prozent. Auch wenn Horrorszenarien wie ein Explodieren des Akkus an den Haaren herbeigezogen sind, solltet ihr das Gerät idealerweise bei diesem Ladestand wieder von der Steckdose nehmen. Was zudem nicht jeder weiß: Angeschlossene Ladekabel verbrauchen selbst dann Strom, wenn gerade kein Smartphone damit aufgeladen wird.

 

Mythos 2: Falsche Netzteile schaden dem Smartphone

Habt ihr auch schon mal Angst gehabt, dass ihr euer Smartphone kaputt macht, wenn ihr ein falsches Netzteil zum Aufladen benutzt? Bei den heutigen Geräten müsst ihr euch in dieser Hinsicht keine Gedanken mehr machen. Denn die Telefone haben eine spezielle Ladeelektronik vorgeschaltet, die nur einen für das jeweilige Gerät unschädlichen und abgestimmten Energiefluss zulässt. Insofern könnt ihr insbesondere die modernen USB-Ladekabel universell verwenden. Es kann lediglich sein, dass die Schnellladetechnologie eures Smartphones von anderen Ladegeräten nicht unterstützt wird und der Ladevorgang dadurch deutlich länger dauert, als ihr es gewohnt seid.

 

Wahrheit 3: Extreme Temperaturen schaden dem Handyakku

Handyakkus haben tatsächlich durchschnittliche Zimmertemperaturen um die 20 bis 22 Grad am liebsten. Zu extreme Kälte oder Hitze hingegen ist Gift für die sensiblen Energiespeicher. Vermeidet es also nach Möglichkeit, euer Smartphone bei Temperaturen deutlich unter 10 Grad oder über 35 Grad zu verwenden. Nicht nur die Lebensdauer des Akkus kann darunter leiden, sondern im schlimmsten Fall kommt es sogar zu unmittelbaren Fehlern und einem plötzlichen Abfallen des Ladestands.

 

Mythos 3: Das Aufladen dauert immer genauso lange

Ausgehend davon, dass das gleiche Ladegerät verwendet wird, denken immer noch einige, dass der Aufladevorgang immer genauso lange dauert. Richtig ist jedoch, dass sich das Ganze sogar deutlich spürbar beschleunigen lässt, wenn einige Punkte beachtet werden. So solltet ihr während dem Aufladen möglichst keine Videos schauen oder Spiele spielen, da sonst der Akku parallel aufgeladen und entladen wird. Wesentlich schneller ist der Akku wieder geladen, wenn ihr währenddessen in den Flugmodus wechselt oder optimalerweise das Gerät solange sogar komplett ausschaltet.

Gutes teilen

Über den Autor

Der Halbfinne liebt das Reisen, wobei er als regelrechter Smartphone-Junkie niemals auf sein Mobiltelefon verzichten möchte. Technische Innovationen interessieren ihn nicht zuletzt auch deshalb, weil sie das ortsunabhängige Arbeiten leichter machen.

Weitere Artikel von René Schwarz.

Ähnliches

zum Shop zum Shop