Gespräch aufnehmen mit Android und iOS – so geht’s

Gespräche müssen nicht nur Enthüllungsjournalisten oder Geheimagenten aufnehmen, auch Ihr könntet vielleicht mal in dieser Situation sein. Sei es ein telefonisches Interview, ein geschäftliches Telefonat oder ein Werbeanruf, den Ihr dokumentieren möchtet.

Wichtig: Ihr müsst Euren Gesprächspartner darauf hinweisen, dass Ihr das Gespräch aufzeichnet und er muss dem zustimmen. Andernfalls könnt Ihr Euch strafbar machen, wenn Ihr heimlich aufzeichnet.

Standardmäßig können keine Gespräche mit iPhone oder Android-Smartphone aufgenommen werden, die installierten Sprachaufnahme-Apps stoppen automatisch, wenn Ihr einen Anruf startet. Aber es gibt drei Methoden, mit denen Ihr das Gespräch trotzdem aufzeichnen könnt:

  1. Konferenzschaltung mit Apps wie TapeACall
  2. Separates Aufnahmegerät verwenden
  3. Android Call Recorder Apps (sorry, liebe iPhone-Nutzer)

Gespräch aufnehmen mit Konferenzschaltungen

Um diese Methode nutzen zu können, muss Euer Handyvertrag Konferenzschaltungen erlauben. Dann könnt Ihr zum Beispiel mit der App TapeACall (iOS / Android) eine Konferenz aufbauen und das Gespräch aufnehmen. Wie das Ganze auf dem iPhone funktioniert, zeigt das folgende Video im Schnelldurchlauf. TapeACall bietet allerdings auch selber eine Anleitung und eine kostenlose Probeversion, um das Ganze zu testen:

In der Testversion läuft die Aufnahme 60 Sekunden – dann ist Schluss. Wollt Ihr mit TapeACall komplette Gespräche aufnehmen, müsst Ihr sowohl auf iOS als auch auf Android die Pro-Version kaufen.

Gespräch mit separatem Aufnahmegerät aufzeichnen

Unsere zweite Methode ist Old School – und einfach umzusetzen. Alles, was Ihr braucht, ist ein Aufnahmegerät (zum Beispiel ein iPad oder Notebook), wenn nötig ein Mikro und Euer Smartphone. Da die meisten Notebooks schon ein Mikrofon eingebaut haben, erläutern wir das Ganze anhand dieses Beispiels:

  1. Audacity herunterladen (gibt es für Mac und PC)
  2. Nach der Installation Audacity starten und das interne Mikrofon als Quelle einstellen (wer ein separates Mikrofon angeschlossen hat, muss natürlich dieses auswählen)

Gespräch am Smartphone aufnehmen mit Audacity

  1. Gesprächspartner mit dem Handy anrufen und auf Lautsprecher stellen.
  2. Handy in die Nähe des Mikrofons legen, Aufnahmebutton in Audacity drücken und das Gespräch wird aufgezeichnet.
  3. Die Gesprächsdatei speichern; standardmäßig speichert das Tool im WAV-Format, für eine MP3-Aufnahme müsst Ihr ein Plugin installieren.

Wichtig: Es kann bei der Aufnahme des Gesprächs zu Störungen kommen, zum Beispiel, wenn das Handy Netz sucht oder Ihr ein separates Diktiergerät benutzt, das nicht gegen die Strahlung von Handys oder kabellosen Festnetztelefonen abgeschirmt ist. Testet daher vorher, in welchem Abstand Ihr die Geräte legen solltet, damit die Aufnahme klar und deutlich ist.

Gespräch aufnehmen mit Android Call Recorder Apps

Weil Android im Gegensatz zu iOS ein offenes System ist, gibt es hier mehr Call Recorder Apps, die nicht den Umweg über eine Konferenzschaltung nehmen.

Anruf aufzeichnen mit Android-Apps

Viele Android-Apps bieten sogar eine direkte Anbindung an Google Drive oder Dropbox, so dass die Anrufe komfortabel synchronisiert werden. Allerdings weisen die App-Entwickler auch auf einen wichtigen Punkt hin: Je nach Gerät kann es sein, dass die Gespräche nicht aufgezeichnet werden können, weil es von technischer Seite blockiert wird. Hier hilft dann nur, auszuprobieren. Wenn es aber klappt, ist diese Methode sehr komfortabel. Mit dieser App können sogar automatisch alle Anrufe aufgezeichnet werden; dann aber nicht vergessen, jedes Mal die Einwilligung von den Gesprächspartnern zu holen!

Zusammengefasst

Ein Kinderspiel ist das Aufnehmen von Gesprächen mit dem Smartphone nicht – besonders iPhone-Nutzern liegen Steine im Weg. Apps, die eine Konferenzschaltung nutzen, sind hier die wohl beste Möglichkeit, kosten aber auch Geld. In der professionellen Praxis hat sich dagegen die Aufnahme mit dem Notebook und entsprechender Software bewährt – Diktiergeräte kommen mit den Strahlen von Smartphones und Telefonen oft nicht klar und produzieren Störgeräusche.

Kennt Ihr noch weitere Methoden? Dann schreibt uns die doch in die Kommentare!

Gutes teilen

Über den Autor

Gidon Wagner ist Online-Journalist und schreibt bei Sparmag über Smartphones, Hardware und alles, was digital ist und Spaß macht.

Weitere Artikel von Gidon Wagner.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Ähnliches

zum Shop zum Shop